HANS-CHRISTIAN BRIX - AMORPHISMUS

21. September 2015 - 20. November 2015

Hans-Christian Brix: Amorphismus 12015, 2015, Tusche mit Papier, 70 x 50

<    >

Vernissage am Freitag, den 18. September 2015 um 19 Uhr

Im Werk des Künstlers und Graphikers Hans-Christian Brix haben sich in den vergangenen Jahren drei Gruppen herausgebildet. Sie lassen sich nach den Titeln benennen, die Hans-Christian Brix den meisten dieser Arbeiten gibt: Amorphismus, causa sui und orcus nulla. Amorphismus - Formlosigkeit - bezeichnet Arbeiten, die aus einer Vielzahl kleiner Tuschegesten gesponnen sind und aus den vermeintlich formlosen Einzelgesten eine große Form entstehen lassen. Auch wenn die einzelne Tuschegeste eine individuelle Form aufweist, so ist sie den anderen in Größe, Farbe und Ausdruck meist ähnlich. Zehn der neuesten Arbeiten von Hans-Christian Brix gehören zur Werkgruppe Amorphismus. Daher konzentriert sich die Ausstellung in besonderer Weise auf diesen Aspekt des Werkes.

Die Ausstellung ist Teil des 16. Stuttgarter Galerienrundgangs Art Alarm am Samstag, den 26. und Sonntag den 27. September 2015.