ANDRÁS PINCZEHELYI: WENN ICH REALISTISCH BIN...

19. September 2013 - 9. November 2013

András Pinczehelyi: Baci, Trastevere (Männer, Trastevere), 2012, Öl auf Leinwand, 80 x 100

<    >

Vernissage am 18. September 2013 um 19 Uhr

Der 1982 in Pécs geborene András Pinczehelyi gehört zu den jungen ungarischen Malern, die sich in die Tradition des caravaggesken Realismus von Tibor Csernus gestellt haben. Mit Ölfarbe auf Leinwand scheut er sich nicht vor der großen Tradition der abendländischen Malerei, im Gegenteil.

Aufsehen erregte seine Serie von Stilleben ausgeschütteter Damenhandtaschen. Die alltäglichen Gegenstände aus dem 21. Jahrhundert legt er in einem caravaggesken Bildraum aus Licht und Farbe. Aus Erfahrung rechnet der Betrachter hier mit historischen Gegenständen und erkennt irritiert, daß er beispielsweise dasselbe Päckchen Taschentücher eben auch mit sich führt. Zudem reizen die ausgebreiteten Gegenstände dazu, sich ein Bild der Taschenbesitzerin zu machen. So wird aus dem Stilleben der Taschen am Ende fast ein Portrait ihrer Besitzerin.

Neben den Damenhandtaschen beschäftigen ihn seit einigen Jahren Ian Flemmings James Bond Romane, zu denen er Szenen in verblüffend gegenwärtigen Interieurs komponiert.

Die Ausstellung ist Teil des 14. Stuttgarter Galerienrundgangs ART ALARM am 21. und 22. September 2013. Sie ist eine Kooperation mit dem Balassi Institut - Ungarisches Kulturinstitut, Stuttgart.