TAMÁS TROMBITÁS - IM QUADRAT

13. September 2012 - 17. November 2012

.

<    >

Vernissage am 12. September 2012 um 19 Uhr.

In seinen Arbeiten führt Tamás Trombitás zwei gegensätzliche Prinzipien zu einer Synthese: Das Geheimnisvolle und Mysteriöse einer fernen Kultur mit seinen Anleihen an mittelalterlichen Artefakten oder archäologischen Ausgrabungsstätten mit der rationalen Strenge Konkreter Kunst, in deren Formen er sich ausdrückt.
Er bedient sich dazu seines selbstentwickelten quadratischen Schrifttyps, aus dem er seine Bilder baut. Eines seiner Spielfelder, die er seit Jahrzehnten beackert, ist das Thema der vier Buchstaben, die er in vielzähligen Varianten zum Quadrat ordnet und ihnen verschiedenste Sinnschichten und – trotz des engen Schemas – unterschiedliche Kompositionen abringt. Das Vorgehen erinnert an Nietzsches Vorstellung vom Künstler, der sich einen Zwang auferlegt und seine Virtuosität damit unter Beweis stellt, daß er in diesen Ketten tanzt. Die Ausstellung präsentiert ältere, neuere und neuste Beispiele von Tamás Trombitás‘ Tanz mit den vier Buchstaben im Quadrat.