Rendez-vous der Freunde - Sieben ungarische Künstler

3. Juni 2008 - 19. Juli 2008

Imre Bak: Reflexió, 2005

<    >

Rendez-vous der Freunde - Sieben ungarische Künstler

Imre Bak - Tamás Hencze - Károly Klimó - István Nádler
Sándor Pinczehelyi - Tamás Trombitás - Gábor Záborszky

Die sieben ungarischen Künstler, deren Werke sich jetzt in Stuttgart treffen, bilden keine Gruppe und teilen auch kein gemeinsames künstlerisches Programm. Was sie hier zusammenhält ist ihr eigenes Netzwerk. Tamás Trombitás, dessen aktuellem Schaffen die Galerie im Herbst eine Einzelausstellung widmen wird, hatte die Idee, Künstlerkollegen zu einer Gruppenausstellung einzuladen. Das ist wohl der „kollektive Geist“, von dem Dieter Honisch sprach, diese „bestimmte Art aufzutreten und loyal miteinander umzugehen“. Honisch hatte als Leiter des Württembergischen Kunstvereins 1968 in der Stuttgarter Galerie Müller Imre Bak und István Nádler kennen gelernt, woraus sich eine jahrzehntelang gepflegte und vertiefte Beziehung zu Ungarn und zu vielen ungarischen Künstlern entwickelt hatte. Noch 2002 kuratierte er direkt an der Demarkationslinie des Kalten Krieges im Berliner Liebermann-Haus neben dem Brandenburger Tor eine Ausstellung, die seine These eindrucksvoll belegte, daß die ungarische Kunst frei und international verbunden war, bevor sie politisch frei wurde. 2004 starb Dieter Honisch in Berlin. Ihm hätte diese Ausstellung Freude bereitet, Ihm sei sie gewidmet.

Wir danken dem Kulturinstitut der Republik Ungarn für die freundliche Unterstützung.