REINHOLD HELLER - WERKE

14. November 2009 - 23. Januar 2010

Reinhold Heller: Goethe in Italien, 1964

<    >

Vernissage am Freitag, den 13. November 2009 um 19 Uhr

Reinhold Heller (1933-1993) gründete 1955 seine erste Künstlergruppe mit dem programmatischen
Namen Quattrocento. Im Jahr der ersten Documenta in Kassel, die eine Abwendung
progressiver Künstler vom Gegenstand behauptete, berief sich die Gruppe Quattrocento
in München auf die figurative Tradition der Renaissancemalerei. Die Bilder aus dieser
frühen Zeit sind aber keine historistischen Wiederholungen, sondern führen Maltraditionen
zeitgemäß fort. Auch als Mitglied der Künstlergruppe Wir (1961-1965) zeichnete
das Interesse für Renaissance und Barock das Schaffen Reinhold Hellers aus. Er nahm
Bilder aus der Alten Pinakothek in München zum Anlaß für seine informellen Neuschöpfungen
und machte dabei historische Kompositionsweisen, wie die barocke Dynamik, für
seine Malerei nutzbar. Diese Erfahrung konnte er 1965 auch in die Künstlergruppe Geflecht
mit einbringen, die aus dem Zusammenschluß der Gruppen Spur und Wir entstanden war.
Mit der Erfindung des „Antiobjektes“ entstand eine raumgreifende Malerei, die barocke
Kompositionslinien in die dritte Dimension erweiterte. Wir freuen uns in unserer
Ausstellung auch Bilder aus dem Spätwerk präsentieren zu können, das ab 1987 entstand.

 

Vom 21. Dezember 2009 bis zum 6. Januar 2010 bleibt die Galerie geschlossen.