GÁBOR ZÁBORSZKY

VITA HOMEPAGE

Gábor Záborszky: Álom az Etnán (Der Traum vom Ätna), 2005, Paneelen III/a, III/b, IV/a und IV/b

<    >

Gábor Záborszky wurde 1950 in Budapest geboren und studierte dort bis 1974 an der Ungarischen Akademie für Bildende Künste. Sein Postgraduiertenstudium in der Abteilung Graphik und Muralkünste führte ihn zu einem besonderen Umgang mit dem Malgrund. Zahlreiche Werke sind aus dem Material des Bildträgers entwickelt. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit besuchte er zahlreiche internationale Kongresse. So nahm er 1983 am Kongress "Graphik von der Metallplatte" in Grado und 1995 am International Paper Symposium in Kyoto teil. 1987 gründet er zusammen mit Katalin Bodó die Stiftung Z/ART in Budapest die zu den Initiatoren und Gründern des Museums für Zeitgenössische Kunst in Budapest zählt. 1989 erschienen seine Arbeiten im Album "Contemporary Prints of the World I-II", Misool Gong Ron SA., das anlässlich der Olympischen Spiele in Seoul zusammengestellt wurde.